FCC Nachwuchs - Fußball.Verrückt.Seit 1903. https://nwlz.fc-carlzeiss-jena.de/ Aktuelle Meldungen des FC Carl Zeiss Jena. de TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Sat, 03 Dec 2022 19:38:47 +0100 Neuer FCC-Aufsichtsrat konstituiert / Ralph Grillitsch und Laura Brosius zum neuen Führungsteam gewählt http://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/club-profis/details/neuer-fcc-aufsichtsrat-konstituiert-ralph-grillitsch-und-laura-brosius-zum-neuen-fuehrungsteam-gewae.html Sechs Tage nach der FCC-Mitgliederwahl hat sich der neue Aufsichtsrat zur konstituierenden Sitzung getroffen. Als neues Führungs-Duo wurden Ralph Grillitsch, als Aufsichtsratsvorsitzender, und Laura Brosius, als stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende, einstimmig gewählt. FCC Nachwuchs News FCC News Ralph Grillitsch und Laura Brosius: "Wir bedanken uns sowohl für das Vertrauen der Mitgliederversammlung als auch der Mitglieder des Aufsichtsrates. Als wichtigste Aufgabe für den Aufsichtsrat stellen wir uns der Suche nach einem neuen Präsidenten, dessen Konzept und Persönlichkeit uns für den weiteren Weg überzeugt. In den kommenden Tagen und Wochen werden die Mitglieder des Aufsichtsrates viele Gespräche mit der Stadt Jena, der Betreibergesellschaft des Ernst-Abbe-Sportfelds, unseren Partnern in der Wirtschaft, der Jenaer Kommunalpolitik, aber vor allem auch mit den Teams in den Abteilungen und der Geschäftsstelle des FCC sowie den Fanvertretungen führen. Nur mit dem transparenten Wissen um die Herausforderungen können wir gemeinsam mit allen Partnern Lösungen für die Zukunft des Vereins entwickeln. Dazu benötigt es Klarheit und eine neue Form des gegenseitigen Vertrauens."

Wir wünschen dem neuen Gremium viel Erfolg bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben und gratulieren Ralph Grillitsch und Laura Brosius herzlich zur Wahl an die Spitze des FCC-Aufsichtsrates.

]]>
Thu, 17 Nov 2022 22:53:40 +0100
Klaus Berka dankt für Vertrauen und setzt auf enge Zusammenarbeit mit der Stadt Jena http://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/club-profis/details/klaus-berka-dankt-fuer-vertrauen-und-setzt-auf-enge-zusammenarbeit-mit-der-stadt-jena.html Rückblickend auf die Mitgliederversammlung am Samstag dankt FCC-Präsident Klaus Berka seinen Mitstreitern und den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen in einer emotionalen Zeit an der Spitze des Vereins. Er macht sich aber mit Blick auf die Wahlen des Aufsichtsrates auch Gedanken über das Verhältnis zu Sponsoren und Stadt. FCC Nachwuchs News FCC News FCC-Präsident Klaus Berka (73), dessen Amtszeit an der Spitze des FC Carl Zeiss Jena e.V. nach sechs Jahren endet, bedankt sich für das in diesen Jahren entgegengebrachte Vertrauen: „Für mich endet nach vielen Jahren als Sponsor mit der Analytik Jena AG und in Gremiumsverantwortung im Aufsichtsrat und als Präsident des FC Carl Zeiss Jena eine intensive Zeit bei meinem Herzensverein. Dabei blicke ich auf viele schöne, aber natürlich auch schmerzhafte Momente zurück, die ich gemeinsam mit meinen Gremiumskollegen begleitet habe. Ich habe mich dieser Verantwortung immer gern gestellt und es hat mich mit Stolz erfüllt, dieses Ehrenamt bekleiden zu dürfen. Ich danke allen Mitstreitern für ihre Kollegialität und ihren Einsatz sowie den Mitgliedern für das in mich gesetzte Vertrauen.“
 
Gleichzeitig blickt Klaus Berka voraus: „Dem am vergangenen Samstag von den Mitgliedern neu gewählten Aufsichtsrat wünsche ich selbstverständlich viel Erfolg und gutes Gelingen bei den anstehenden Aufgaben, zu denen satzungsgemäß auch die Bestellung eines neuen Präsidenten gehört.“
 
Darüber hinaus wagt Klaus Berka auch einen kritischen Blick auf die Abstimmung vom Wochenende, in dessen Ergebnis die vom Wahlausschuss vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten Christian Grötsch (Gründer und Geschäftsführer der Digitalagentur dotSource) und Christian Gerlitz (Jenas Bürgermeister und Stadtentwicklungsdezernent) nicht die nötige Unterstützung erhielten. „Natürlich ist diese demokratische Entscheidung zu akzeptieren. Auch ich respektiere diese, gebe aber auch zu, dass sie mich nachdenklich macht. So wurde der Stadt - und das auch noch bei einem Vertreter, der sich im hohen Maße für den Stadionbau und im Übrigen auch für den Verbleib der aktiven Fanszene in der Südkurve verwendet hat - eine Tür zugeschlagen, die wir im Sinne unseres Vereins dringend offenhalten müssen. Der Dialog des FC Carl Zeiss Jena mit der Stadt Jena und den Wirtschaftspartnern der Region hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert und ist eminent wichtig. Wir müssen sowohl in Richtung der Sponsoren als auch der Stadt klar zum Ausdruck bringen, dass sich an unserer hohen Wertschätzung nichts geändert hat und diese auch in den Gremien des FCC weiter willkommen sind. Ich bin mir sicher, dass sich der gewählte Aufsichtsrat dieser schwierigen Situation bewusst ist und nach Lösungen sucht, wie hier Vertrauen zurückgewonnen werden kann. Wir müssen offenbar noch deutlicher machen, wie wichtig gerade vor dem Hintergrund der Herausforderungen des Zukunftskonzeptes die Vernetzung des FCC mit seinen Sponsoren und den Verantwortlichen der Stadt Jena ist. Am Ende hängt der Profisport in Jena an der Unterstützung aller – der Fans, der Sponsoren sowie Gesellschafter, der Vereins- wie Geschäftsführung und nicht zuletzt auch an der politischen Unterstützung und Akzeptanz in der Stadt.“ 

Klaus Berka wird gemeinsam mit seinem Präsidium bis zur Bestellung eines neuen Präsidenten kommissarisch die Vorstandsarbeit fortführen. 
 

]]>
Tue, 15 Nov 2022 15:40:42 +0100
FCC-Mitglieder haben neuen Aufsichtsrat gewählt http://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/club-profis/details/fcc-mitglieder-haben-neuen-aufsichtsrat-gewaehlt.html An diesem Samstag fand mit der jährlichen Mitgliederversammlung der FC Carl Zeiss Jena e.V. die wichtigste Veranstaltung im Vereinsleben statt, die die direkte Teilhabe an Personalentscheidungen ermöglicht. FCC Nachwuchs News FCC News So standen dieses Mal auch wieder turnusmäßig die Wahlen des Aufsichtsrates und des Ehrenrates auf der Tagesordnung. 365 Vereinsmitglieder folgten der Einladung des Clubs in die Jenaer Sparkassen-Arena, wo fast pünktlich 10.10 Uhr mit der Veranstaltung begonnen wurde.

Die Versammlungsleitung übernahm, wie auch in vielen Jahren zuvor, Präsidiumsmitglied Andreas Wiese. Nachdem die Protokolle der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom 5. März dieses Jahres und der turnusmäßigen MV vom 9. Oktober des Vorjahres von den anwesenden Mitgliedern genehmigt wurden,  folgten die einzelnen Rechenschaftsberichte für das Wirtschaftsjahr 2021/2022.

Den Anfang machte traditionell der Präsident. Klaus Berka, der für eine weitere Amtszeit als Vereinspräsident nicht zur Verfügung stehen und sich aus der Gremiumsarbeit zurückziehen wird, berichtete von der Arbeit seines Präsidiums. Er vertritt in der Gesellschafterversammlung der Fußball Spielbetriebes GmbH des FC Carl Zeiss Jena den Verein und damit den Mehrheitsgesellschafter.

Bericht des Präsidenten

Bevor Klaus Berka in die Details seines Rechenschaftsberichtes einstieg, bat der Präsident die Anwesenden, einen Moment innezuhalten und der seit der letzten Versammlung verstorbenen Mitglieder, Spieler und Verantwortungsträger zu gedenken – darunter verdienstvolle Spieler wie Bernd Bransch, Heinz Marx und Helmut Stein sowie der ehemaligen Präsident Prof. Klaus Mütze, um nur die bekanntesten zu benennen.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Klaus Berka natürlich auf die aktuellen Themen wie Stadionbau und  das Zukunftskonzept ein, das unabdingbar ist und zur Geduld und zum machhaltigen Arbeiten und Ausbilden mahnt. Umso wichtiger war im vergangenen Jahr, dass das Nachwuchsleistungszentrums unseres FC Carl Zeiss Jena erneut die Kategorie II erreichen konnte. Die DFB-Einstufung als „Leistungszentrum der Kategorie II“ bedeutet zudem auch eine größere finanzielle Unterstützung durch den DFB.

Ein Erfolg sind die noch vor Kurzem beschlossenen Arbeitsgruppen, wo Mitglieder für Mitglieder wertvolle Arbeit in der AG Mitglieder und AG Ehrenamt geleistet wird. Aus den Arbeitsgruppen sprachen Daniel Knau und Johannes Rosenkranz und berichteten

Klaus Berka kam auch auf die aktuelle sportliche Situation zu sprechen. Er sprach davon, dass der positive Saisonstart in der Regionalliga womöglich auch die Erwartungen von außen über die Maßen gesteigert habe. Nun soll die - Dank des Einsatzes von NLZ-Leiter Henning Bürger auf der Trainerposition -  verbleibende Zeit bis zur Winterpause genutzt werden, um Personalentscheidungen vorzubereiten und letztlich auch zu treffen.

Zentraler Punkt des Zukunftskonzeptes ist die Integration des eigenen Nachwuchses. Aktuell stehen mit Alexios Dedidis, Maximus Babke, Elias Rosner, Vasilios Dedidis, Max Grimm, Benjamin Zank, Maurice Hehne und Justin Schau acht Spieler im Profikader, die unser NLZ durchlaufen haben. Ins Mannschaftstraining integriert sind zudem Jannes Werner, Leon Keranovic, Paul Krämer, Simon Feistner aus der U19.

Mit der Entwicklung der 1. Frauen-Mannschaft des FCC, die zunächst schwer in die neue Saison fand, sich aber nun kontinuierlich gesteigert und gefunden hat, zeigte sich Klaus Berka zufrieden. Das gilt auch für die Integration des Frauen- und Mädchenfußballs im Verein insgesamt. Er räumt aber auch ein, dass dies ein Prozess ist, der noch nicht abgeschlossen, sondern kontinuierlich ist.

Darüber hinaus berichtete Klaus Berka von den Nachwuchsmannschaften und machte kein Hehl daraus, dass er die Abschaffung der U21 bedauere. Er räumte aber ein: „Zukunftskonzepte brauchen gesundes Wirtschaften.“

Spannend: Innerhalb des Nachwuchsleistungszentrums wird die Frage offen diskutiert, ob die Ligazugehörigkeit der Teams im Rahmen ihrer Entwicklung auch Gradmesser sein soll. Die Frage ist zwar noch nicht endgültig beantwortet, aber es gibt eine Tendenz: „Wir wollen unsere Spieler in ihrer persönlichen Qualität bewerten, nicht anhand der formellen Umstände.“

Die Frage, ob das NLZ des FC Carl Zeiss Jena die Anforderungen und Leistungen erfüllen kann, die das Zukunftskonzept erfordert, beantwortete Klaus Berka mit einem klaren JA. Und er begründete dies mit durchaus eindrucksvollen Zahlen:

So zeigt ein Blick auf die ersten vier Ligen in Deutschland, wie viele aktuelle Profifußballer das Nachwuchsleistungszentrum des FCC durchlaufen haben:

  • 1. Bundesliga:    2 Spieler (Florian Dietz in Köln, Nils Petersen in Freiburg)
  • 2. Bundesliga:    4 Spieler (z.B. Robin Krauße in Braunschweig, Lukas Fröde in Rostock etc.
  • 3. Liga:                17 Spieler (z.B. Patrick Scheder in Bayreuth), Maximilian Wolfram in Verl)
  • Regionalligen:   45 Spieler (z.B., Niklas Kastenhofer in Lübeck, Silas Hagemann in Kassel)

In Summe: 68 Spieler in den vier höchsten Spielklassen durchliefen unser NLZ.

In der vergangenen Saison erlöste der FC Carl Zeiss Jena 92.000 EUR durch Ausbildungsentschädigungen. 29.000 EUR erhielt der FCC als Ablösesumme von Schalke 04 für den Wechsel von Mika Khadr im Sommer dieses Jahres. In den letzten zehn Jahren hat unser Verein allein etwa 25 Spieler an Vereine aus der 1. und 2. Bundesliga verloren.

Zum Abschluss seiner Rede unterstrich Klaus Berka das, was nicht erst seit gestern jeder wissen sollte: „Es brauch einen geeinten FCC, eine strukturiert und geschlossene Arbeit der Verantwortlichen und Ruhe im und um den gesamten Verein.“ Klaus Berka bedankte sich für die Arbeit der Präsidiumsmitglieder und des Aufsichtsrates in den letzten Jahren. „Vielen Dank für das Vertrauen der Mitglieder in den letzten Jahren und maximale Erfolge den neuen Gremien.“


Bericht des Schatzmeisters

Präsidiumsmitglied und Schatzmeister Rocco Walther präsentierte die Zahlen des Vereins. Demnach nahm der FC Carl Zeiss Jena e.V. 1.171.000 EUR ein – eine deutliche Steigerung gegenüber 877.000 EUR im Vorjahr.

Die Mitgliedsbeiträge der mittlerweile etwa 4.600 Mitgliedern stiegen um 23.000 EUR. Die Zuschüsse und Fördermittel von Verbänden (DFB, Landessportbund, Stadtsportbund) stiegen um 136.000 EUR. Auch im Bereich Spenden und Sponsoring konnten die Erlöse um  62.000 EUR gesteigert werden.

Ausbildungsentschädigung liegt mit 92.000 EUR in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Die Einnahmen aus der Talenteschule konnten nach dem coronabedingten Rückgang des Vorjahres wieder um 36. 000 EUR erhöht werden.  

Dem stehen Ausgaben in Höhe von 1.140.000 EUR entgegen – eine Steigerung um 136.000 EUR. Hier schlagen vor allem die Personalkosten (inklusive Fußballschule) zu Buche. Aber auch Erhöhungen bei der Nutzung von Sportanlagen und der Spielbetrieb der männlichen Nachwuchsmannschaften (24.000 EUR Steigerung) und der Frauenmannschaften (Steigerung um 45.000 EUR) sind signifikant.

Somit bleibt unter dem Strich ein positives Vereinsergebnis von ca. 30.000 EUR.


Bericht des Geschäftsführers der Spielbetriebs GmbH

Geschäftsführer Chris Förster berichtete aus der GmbH, die seit Jahren ein von Chris Förster auf ca. 1,2 Mio. EUR beziffertes, jährliches strukturelles Defizit aufweist.  Auch er ging auf das Zukunftskonzept ein, dass das sportliche Ziel „Etablierung unter den Top 50 in Deutschland“ beinhaltet. Erreicht werden soll dies, ohne Fremdkapitalaufnahme. Es soll nur ausgegeben werden, was man auch einnimmt – bei gleichzeitiger Stärkung des Nachwuchsleistungszentrums.

Auf die aktuelle sportliche Situation ging Chris Förster auch ein und nutzte dabei die Gelegenheit, um Tobias Werner, der unseren FCC in Richtung Regensburg in die 2. Bundesliga verlässt, ein „großes persönliches Dankeschön“ zu übermitteln.

Chris Förster berichtete von den Herausforderungen, den Spielbetrieb der Männer und Frauen im laufenden Stadionumbau zu organisieren, wobei auch noch in der letzten Spielzeit das Thema Corona hinzukam und für zusätzliche Hürden sorgte. Positiv erwähnte er die Rückübertragung der Vermarktungsrechte von Lagardère/Sportfive zurück zum FC Carl Zeiss Jena, die Nutzung von Synergien zwischen Verein und GmbH (zum Beispiel in der Buchhaltung) und das Merchandising mit „soliden Erträgen“.

Die GmbH erzielte Erträge in Höhe von 2.967.529 EUR aus. Hinzu kommen sonstige betriebliche Einnahmen von 1.424.042 EUR, zu denen 1.042.000 EUR Forderungsverzicht und 271.400 EUR an Corona-Hilfen zählen. Knapp 100.000 flossen an die GmbH durch den Rückzahlungs-Verzicht der Dauerkartenbesitzer.

Die reinen Erlöse aus Sponsoring bezifferte Chris Förster in der Saison 2021/22 bei 123 Sponsoren auf 1.358.000 EUR – das sind 340.000 EUR mehr als in der Vorsaison. Der Spielbetrieb erlöste 418.000 EUR, und 86.000 EUR kamen an Transfererlösen.

Auf der Ausgabenseite waren die Personalkosten mit 3.026.000 EUR der größte Block. Davon fielen in der Saison 2021/22 etwa 1,8 Mio. auf die 1. Männermannschaft, 457.000 EUR auf die Frauen, 154.000 EUR auf die zwischenzeitlich aufgelöste U21 und 193.000 EUR auf die U19. Die Personalkosten in der Verwaltung lagen bei 352.000 EUR.

Die Gewinn- und Verlustrechnung des Geschäftsjahres 2021/22 weist einen Fehlbetrag von 1.346.618 EUR aus.

Chris Förster gab zudem einen Ausblick auf die aktuelle Saison. Hier wurden die Personalkosten für die 1. Mannschaft von 1.869.000 EUR auf 1.238.000 EUR gesenkt. Abzüglich der Kosten für die Berufsgenossenschaft bleiben 800.000 Euro für die Grundgehälter und Prämien für Spieler, Trainer und Betreuer, was sich bei 30 Personen auf einen durchschnittlichen Verdienst von 2444 Euro beläuft. „Gemessen am Mindestlohn bei einer 40-Stunden-Woche von 2016 Euro bleibt kaum Raum für weitere Einsparungen“, sagte Jenas Geschäftsführer. Die U21 wurde komplett eingespart. Die Frauenmannschaft kostet nach ihrem Abstieg aus der 1. Bundesliga in die 2. Bundesliga statt zuletzt 457.000 EUR nun 152.000 EUR. Die Verwaltungskosten des FCC wurden nochmals von 352.000 EUR auf nun 191.000 EUR gesenkt.

Vor dem Hintergrund dieser Zahlen machte Chris Förster deutlich: „Die Ausgaben sind unter Kontrolle und können nicht mehr signifikant reduziert werden.“ Weitere Einsparungen sind im Grunde nur noch im Spieleretat möglich. Oder, und das ist das Fazit Chris Försters, die Einnahmen in den Bereichen Sponsoring und Ticketing werden gesteigert.

Bericht des Aufsichtsratsvorsitzenden

Vom neu zu wählenden Aufsichtsrat berichtete dessen Vorsitzender Prof. Dr. Mario Voigt, der für eine weitere Amtsperiode nicht zur Verfügung stand.

Insgesamt 21-mal habe sich das oberste Kontrollgremium des Vereins zu regelmäßigen Sitzungen getroffen. Dabei gab es jeweils einen intensiven Austausch mit dem Präsidenten und dem Geschäftsführer – aber auch Schatzmeister, Sportdirektor oder Verantwortliche für den Stadionbau gehörten zum erweiterten Kreis der Sitzungen.

In Sachen Stadionneubau sieht der Aufsichtsrat Sachverhalte wie „Miete des Vereins“ und „Preise für die Fans“ als wichtige Themenfelder.

Sportlich muss das Ziel der Aufstieg in die 3. Liga sein. Dabei sei das „sportliche Konzept mit Leidenschaft, Realitätssinn und Vertrauen anzugehen“.

Als Aufgabe des größten Sportvereins Thüringens sieht der Aufsichtsrat ein engagierte Vereinskultur und Mitgliederangebote (auch digitaler Art). Hinzu käme eine zukünftig noch bessere Verzahnung von Verein und GmbH.

In Sachen Zukunftskonzept meinte Mario Voigt: „Ich wünsche mir, dass in der Zukunft unser Zukunftskonzept mit noch mehr Leben – und auch Vertrauen gefüllt wird.“

Er dankte zum Abschluss seiner Ausführungen den Mitarbeitern auf der Geschäftsstelle, dem Team um das Team, seinen Aufsichtsratskollegen und natürlich dem Präsidenten Klaus Berka und seinem Präsidium für die geleistete Arbeit.


Entlastungen

Nach einer kurzen Aussprache wurde über die Entlastung der Gremien abgestimmt. Die Entlastung des Aufsichtsrates erfolgte mit großer Mehrheit. Und auch das Präsidium wurde von den anwesenden Mitgliedern entlastet – wenn auch knapper mit 181 Ja- und 161 Nein-Stimmen.

Wahlen

Nachdem sich die Kandidaten der zu wählenden Gremien Aufsichtsrat und Ehrenrat den Mitgliedern nochmals vorstellten, wurde geheim gewählt.

Der Wahlausschuss schlug hierfür folgende Kandidaten vor – mit dem entsprechenden Ergebnis:

Aufsichtsrat

  • Laura Brosius – gewählt
  • Ralph Grillitsch – gewählt
  • Andreas Krug – gewählt
  • Ralph Lenkert – gewählt
  • Carsten Müller – gewählt
  • Michael Russ – gewählt
  • Stefan Treitl – gewählt
  • Christian Grötsch – nicht gewählt
  • Christian Gerlitznicht gewählt

Ehrenrat

  • Hans-Jürgen Backhaus – gewählt
  • Matthias Barz – gewählt
  • Christian Gürtler – gewählt
  • Torsten Scherer – gewählt
  • Carsten Sträßer – gewählt
  • Ulrich Göhr – nicht gewählt

Nach Auszählung der Stimmen gegen 16.30 Uhr stand die Gremien fest. Christian Gerlitz und Christian Grötsch konnten nicht genügend Stimmen auf sich vereinen und wurden mehrheitlich nicht in den Aufsichtsrat gewählt. Ulrich Göhr schaffte es als Kandidat mit den wenigsten Stimmen nicht in das fünfköpfige Gremium des Ehrenrates.

Anträge

Ein Änderungsantrag des SupportersClub wurde abgelehnt, während die Änderung der Satzung nach dem Vorschlag der Satzungskommission sowie einer Erhöhung des Mitgliedsbeitrages um 1,50 EUR und eine Schwerbehindertenermäßigung von den anwesenden Mitgliedern beschlossen wurde.

Ende der Veranstaltung war nach etwa sechseinhalb Stunden gegen 16.45 Uhr.

Wer weiterführende Details zur Mitgliederversammlung wissen möchte, kann demnächst das Protokoll der Mitgliederversammlung auf der Geschäftsstelle einsehen. 

]]>
Sat, 12 Nov 2022 16:58:32 +0100
FCC-Fans helfen! http://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/club-profis/details/fcc-fans-helfen.html Auch in diesem Jahr wird es wieder „blau-gelb-weiße Weihnachten“ und damit auch jede Menge Unterstützung für Kinder in Familien geben, die Hilfe brauchen. FCC Nachwuchs News FCC News FCC Sponsoren News Für alle, die helfen und mitmachen möchten, sind auf dem unter diesem Artikel zu findenden Flyer die wichtigsten Informationen zusammengetragen, um wieder gezielt Geschenke für hilfsbedürftige Familien zu sammeln und vorzubereiten.

Am Freitagabend (11.11., 19 Uhr) zum Heimspiel gegen den Berliner AK 07 geht es los. Und gern könnt Ihr auch zur am Samstag in der Sparkassen-Arena in Jena stattfindenden Mitgliederversammlung Eure Geschenke oder Spenden für die gute Sache loswerden. 

Vorab schon mal ein riesiges Dankeschön an alle, die helfen - ob beim Spenden, Sammeln oder Organisiseren dieser tollen Aktion. Und vergesst nicht: Unbedingt weitersagen!

Lasst uns gemeinsam helfen.

]]>
Wed, 09 Nov 2022 10:00:03 +0100
Alles Gute zum 80. Geburtstag! http://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/club-profis/details/alles-gute-zum-80-geburtstag.html Jenas Trainerlegende Hans Meyer feiert heute runden Geburtstag FCC Nachwuchs News FCC News Wohl kaum ein Jenaer Trainer neben Georg Buschner hat die Geschichte unseres FC Carl Zeiss Jena derartig geprägt wie Hans Meyer, der die Zeiss-Elf in 468 Pflichtspielen auf nationaler wie internationaler Bühne betreute – so oft wie kein anderer Trainer an den Kernbergen. In dieser Zeit zwischen 1971 und 1984 holte er für die Jenaer Farben drei FDGB-Pokalsiege (1972, 1974, 1980) und erreichte mit der Jenaer Mannschaft 1981 das Endspiel im Europapokal der Pokalsieger, was ihm zurecht den Spitznamen „Mister Europacup“ einbrachte.

Dabei war Hans Meyer stets streitbar, geradlinig, mit scharfem Humor - gepaart mit einem guten Schuss Selbstironie, was ihn bis heute zu einem gleichsam beliebten wie auch gefürchteten Interviewpartner macht. Seine unterhaltsame Präsenz und sein Kenntnisreichtum sind unumstritten.

Hans Meyer, dessen korrekter Vorname Hans-Joachim ist, wurde inmitten des 2. Weltkrieges am 3. November 1942 im heute tschechischen Briesen (bei Bilin) geboren. Als Vertriebene siedelte sich seine Familie nach dem Kriegsende in Thüringen an, genauer gesagt in Roßleben. Er spielte Fußball und schloss sich, als er 1956 in Suhl seine Ausbildung zum Maschinenschlosser begann, der dortigen BSG Motor Suhl an. 1963 ging es von dort zum frischgebackenen DDR-Meister – dem SC Motor Jena. Dort konnte Hans Meyer unter Trainer Georg Buschner 1968 und 1970 wieder den Meistertitel an die Kernberge holen. In sieben Jahren als Fußballer in Jena brachte es Hans Meyer auf 30 Einsätze im Jenaer Dress, was ihn später resümieren ließ: „Ich habe zwar die Medaille umgehängt bekommen, war aber in einem Kader voller DDR-Nationalspieler nicht gut genug, um mich durchzusetzen.“ Und augenzwinkernd ergänzte Hans Meyer in der ihm eigenen humoristischen Art: „Ich konnte nicht lange laufen. Aber: Ich war auch nicht schnell!“

Dafür war er umso schneller als Cheftrainer in der DDR-Oberliga. Mit gerade einmal 27 Jahren wurde er der jüngste Oberligatrainer des DDR-Fußballs, nachdem er zuvor unter Chef Georg Buschner als Assistenztrainer tätig war. Dieser übernahm 1970 die DDR-Nationalmannschaft und musste diese nach einem Jahr in Doppelfunktion als FCC-Cheftrainer nun ab 1971 in alleiniger Funktion als Nationaltrainer betreuen. So übertrug er die Verantwortung in Jena nun an Hans Meyer. Seine Amtsübernahme war nach der erfolgreichen Ära unter Georg Buschner in der Jenaer Anhängerschaft nicht unumstritten. Man vermutete, Georg Buschner hätte mit Absicht den unerfahrenen Meyer als seinen Nachfolger empfohlen, um seine eigene spätere Rückkehr nach Jena zu ermöglichen. Im Zeiss-Werk wurden Unterschriften gegen den FCC-Trainer Meyer gesammelt. Später kommentierte er die damaligen Umstände, in seiner ihm eigenen Art, mit den Worten: "Als ich mit knapp 28 Jahren Trainer in Jena geworden bin, hat das eingeschlagen wie eine Bombe. Das war, als ob ein 18-jähriger Schiedsrichter wird und dann noch aus der Leichtathletik kommt."

Doch was mit so viel Skepsis unter der Anhängerschaft des FCC begann, sollte zu einer Erfolgsgeschichte werden, die auf ewig mit dem Namen Hans Meyer verbunden bleiben wird. Dabei nutzte er die hervorragende Arbeit, die ihm mit einer von Nationalspielern gespickten Jenaer Mannschaft übertragen wurde, und brachte zudem schnell seine eigene Handschrift mit ein – und neues, junges Personal. Gleich im ersten Jahr baute er erfolgreich die Talente Gerhard Hoppe (20), Gerd Struppert (20) und Norbert Schumann (18) mit ein. Als der FCC in der ersten Oberligasaison unter der Ägide Meyers nur Vierter wurde, war Hans Meyer als Cheftrainer nicht unumstritten. Doch der FDGB-Pokalsieg 1972 gegen die favorisierten Dresdner von Trainerlegende Walter Fritzsch brachte Hans Meyers ersten Titel – und hielt ihn im Amt. In den Folgejahren wird der FCC mehrfach Vize-Meister. Doch während der Meistertitel wieder und wieder knapp verfehlt wurde, so entwickelte sich unter Hans Meyer das Gen für K.O.-Spiele, das Jena noch zwei weitere Male den FDGB-Pokal gewinnen und bis ins europäische Pokalfinale 1981 vorstoßen ließ.

Lutz Lindemann, ehemaliger Schützling unter Trainer Hans Meyer, erinnerte sich: „Hans Meyer war eine absolute Autoritätsperson. Was er gesagt hat, war Gesetz. Aber gleichzeitig war er menschlich herausragend und hat die Härte des Trainings mit seinem großen Witz aufgelockert.“

Ja, Hans Meyer war auch nach seiner Zeit in Jena erfolgreich – und das über die Grenzen der ehemaligen DDR hinaus. Im holländischen Enschede, in Gladbach, Nürnberg oder Berlin. Und dennoch war Jena ganz sicher für ihn etwas Besonderes, weil hier im Paradies, zu Fuße der Kernberge alles begann.

Mit Hans Meyer feiert heute ein ganz besonderer Mann seinen 80. Geburtstag. Wir wünschen ihm von ganzen blaugelbweißen Herzen vor allen Dingen Gesundheit, ihm und seinem VfL Borussia Mönchengladbach, in deren Präsidium er seit 2011 Mitglied ist, viel Erfolg und wünschen uns ein baldiges Wiedersehen mit ihm – vielleicht im nächsten Jahr im neuen Ernst-Abbe-Sportfeld.

Lieber Hans Meyer, es verneigt sich in Dankbarkeit und voller großartiger Erinnerungen

Dein FC Carl Zeiss Jena.

Alles Gute zum Geburtstag!

]]>
Wed, 02 Nov 2022 22:34:00 +0100
FCC lädt am 12. November zur Mitgliederversammlung http://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/club-profis/details/fcc-laedt-am-12-november-zur-mitgliederversammlung.html Am Samstag, dem 12. November steht die jährliche Vollversammlung der Mitglieder des FC Carl Zeiss Jena e.V. auf dem Plan. Nachfolgend die Einladung an die Vereinsmitglieder inklusive der Tagesordnungspunkte. FCC Nachwuchs News FCC News Einladung zur Mitgliederversammlung 2022

Sehr geehrtes Mitglied des FC Carl Zeiss Jena e.V.,

wir laden Sie und Dich herzlich zur Mitgliederversammlung 2022 unseres Vereins ein und bitten freundlich um Teilnahme.

  • Termin:           Samstag, den 12.11.2022
  • Zeit:                10 Uhr, Einlass erfolgt ab 9:00 Uhr
  • Ort:                 Sparkassen-Arena Jena, Keßlerstraße 28, 07745 Jena

TAGESORDNUNG      

TOP 0  Eröffnung und Begrüßung

TOP 1  Genehmigung des Protokoll der aoMV vom 05.03.2022 und der MV vom 09.10.2021

TOP 2  Bericht des Präsidenten für das Wirtschaftsjahr 2021/22

TOP 3  Rechenschaftsbericht des Schatzmeisters für das Wirtschaftsjahr 2021/22

TOP 4  Bericht des Geschäftsführers der FC Carl Zeiss Jena Fußball Spielbetriebs GmbH für das Wirtschaftsjahr 2021/22

TOP 5  Bericht des Aufsichtsratsvorsitzenden für das Wirtschaftsjahr 2021/22

TOP 6  Aussprache (Redezeit 3-5 Minuten)

TOP 7  Entlastung des Präsidiums

TOP 8  Entlastung des Aufsichtsrates

TOP 9  Wahlen

  1. Wahl des Aufsichtsrates nach Vorschlägen des Wahlausschusses
  2. Wahl des Ehrenrates mit Vorschlägen des Wahlausschusses

TOP 10 Anträge

  1. Änderungsantrag des Supporters Clubs
  2. Änderung der Satzung (Download neuer Satzungsentwurf + Synopse)
  3. Erhöhung des Mitgliedsbeitrages

TOP 11 Sonstiges

Der Mitgliedsausweis (FCC-Card) ist zur Veranstaltung mitzuführen und am Eingang vor zu zeigen.

Vor Ort werden alle Teilnehmenden, wie zur vergangenen aoMV im März, die Möglichkeit zum Verzehr von Speisen und Getränken haben. Die Einnahmen fließen dabei wieder zu 100% in unseren Nachwuchs.

Mit freundlichen Grüßen

FC Carl Zeiss Jena e.V.

Klaus Berka                                                                            Andreas Wiese
Präsident                                                                               Präsidium/Versammlungsleiter

]]>
Mon, 10 Oct 2022 19:57:29 +0200
Im Sinne des Fair Play: Neuordnung der Aufstiegsregelung gefordert http://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/club-profis/details/im-sinne-des-fair-play-neuordnung-der-aufstiegsregelung-gefordert.html FCC reicht entsprechenden Antrag beim NOFV ein, um Thema auf außerordentlichem DFB-Bundestag zu behandeln FCC Nachwuchs News FCC News „Der DFB handelt in sozialer und gesellschaftspolitischer Verantwortung und fühlt sich in hohem Maße dem Gedanken des Fair Play verbunden.“

So steht es in der Satzung des DFB. Diesem wichtigen und unumstößlichen Leitsatz wird jedoch die vom DFB beschlossene und zunächst als Übergangsregelung postulierte Drittliga-Aufstiegsregelung in § 55b der DFB-Spielordnung in keiner Weise gerecht.

Der FC Carl Zeiss Jena beantragt deshalb auf dem am 19.11.2022 stattfindenden NOFV-Verbandstag gemeinsam mit einer Reihe weiterer Vereine die Einberufung eines außerordentlichen DFB-Bundestages zur Einführung von Gleichbehandlung, Chancengleichheit und Fair Play durch Herbeiführung einer neuen Aufstiegsregelung zur 3. Liga beginnend mit Saison 2023/2024.

Mit dem am heutigen Freitag eingereichten Antrag (siehe Link am Ende dieses Beitrages) wird das Präsidium des NOFV als Dachverband beauftragt, die Änderung des §55B der DFB-Spielordnung zur Einführung einer neuen Aufstiegsregelung zur 3.Liga ab der Spielzeit 2023/24 einzufordern. „Das Prinzip der Chancengleichheit und des Fairplay wird mit der bestehenden Regelung ad absurdum geführt. Die aktuelle Aufstiegsregelung, die als Übergangslösung gelten sollte, manifestiert zudem gegenüber der vorherigen Aufstiegsregelung erstmals eine Ungleichbehandlung und stellt einen eklatanten Verstoß gegen den Gedanken des Fair Play dar“, erklärt FCC-Geschäftsführer Chris Förster.

In der ausführlichen Begründung des schriftlichen Antrags wird der NOFV von den Vereinen angewiesen, die unter dem Dach des NOFV organisierten sechs Landesverbände auf dem bevorstehenden Verbandstag am 19. November 2022 mittels einer gemeinsamen Linie zu einer verbindlichen Beschlussfassung und somit zu einem Antrag auf Einberufung eines Außerordentlichen DFB-Bundestages zu bewegen.

„Die Durchsetzung von Gleichbehandlung, Chancengleichheit und Fair Play liegt in unser aller Interesse und sollte auch vom DFB-Präsidium entsprechend der eigenen Satzung als hohes Gut verfolgt und angestrebt werden. Wir möchten die vor Jahren eingeführte Ungleichbehandlung der Regionalligameister nicht länger hinnehmen und streben die unmittelbare Einberufung eines außerordentlichen DFB-Bundestages zur Abschaffung dieser Ungerechtigkeit an. Dabei zählen wir auf die Unterstützung unseres Regionalverbandes und der im NOFV organisierten Landesverbände“, ergänzt Chris Förster.

Satzungsgemäße Grundlage dieses Schrittes bildet hierbei §29 Abs. 1, der das DFB-Präsidium zur Einberufung eines außerordentlichen DFB-Bundestages verpflichtet, sofern mindestens zwei Regionalverbände oder sechs Landesverbände einen entsprechenden Antrag in gleicher Sache stellen.

relevante Links

Anträge für den NOFV-Verbandstag

]]>
Fri, 07 Oct 2022 08:35:00 +0200
Start der AOK-Schultour an der Grundschule Saaletal http://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/club-profis/details/start-der-aok-schultour-an-der-grundschule-saaletal.html Der FC Carl Zeiss Jena geht auf Schultour – gemeinsam mit der AOK Plus. Neben den bestehenden Partnerschulen des FCC, an denen bereits wöchentlich AG´s angeboten werden, besucht der ParadiesCampus des FCC auch weitere interessierte Grundschulen in Jena. Der erste von zehn Aktionstagen im Schuljahr 2022/23 fand gestern an der Grundschule „Saaletal“ in Lobeda West statt und war ein voller Erfolg für alle Beteiligten. Ziel der Schultour ist die spielerische Vermittlung von Bewegungs- und Ernährungskompetenz. An drei verschiedenen Stationen konnten die dritten und vierten Klassen ihr sportliches Können unter Beweis stellen. Technik, Koordination und Fitness standen dabei im Mittelpunkt unter der Anleitung der Campus-Trainer des FCC. Etwas durchschnaufen konnten die Kids an Station Nummer vier. Mit anschaulichem Material und lehrreichen Kurzvideos brachten zwei Mitarbeiter der AOK Plus den Teilnehmern das Thema „gesunde Ernährung“ näher. Neben den Campus-Trainern und den Verantwortlichen... FCC Nachwuchs News FCC News Fussballschule News Fussballschule Der FC Carl Zeiss Jena geht auf Schultour – gemeinsam mit der AOK Plus. Neben den bestehenden Partnerschulen des FCC, an denen bereits wöchentlich AG´s angeboten werden, besucht der ParadiesCampus des FCC auch weitere interessierte Grundschulen in Jena. Der erste von zehn Aktionstagen im Schuljahr 2022/23 fand gestern an der Grundschule „Saaletal“ in Lobeda West statt und war ein voller Erfolg für alle Beteiligten.

Ziel der Schultour ist die spielerische Vermittlung von Bewegungs- und Ernährungskompetenz. An drei verschiedenen Stationen konnten die dritten und vierten Klassen ihr sportliches Können unter Beweis stellen. Technik, Koordination und Fitness standen dabei im Mittelpunkt unter der Anleitung der Campus-Trainer des FCC. Etwas durchschnaufen konnten die Kids an Station Nummer vier. Mit anschaulichem Material und lehrreichen Kurzvideos brachten zwei Mitarbeiter der AOK Plus den Teilnehmern das Thema „gesunde Ernährung“ näher.

Neben den Campus-Trainern und den Verantwortlichen der AOK schaute mit Annalena Breitenbach auch eine Spielerin der 1. Frauenmannschaft vorbei. Nach einem großen gemeinsamen Gruppenfoto durften sich die Kids zum Abschluss der gelungenen Auftaktveranstaltung über signierte Poster der FCC Profi-Teams freuen.

Isabell Knipp (Leiterin Kita-/ Schulbereich des FCCparadiesCampus): „Wir sind bereits in einigen Schulen in Jena aktiv und freuen uns, über die gemeinsame Schultour mit der AOK PLUS dieses Netzwerk zu erweitern. Auch wenn nicht aus jedem Kind später ein Fußballprofi wird, ist für uns im ParadiesCampus wichtig, Freude an Bewegung und Sport zu vermitteln.“

Annalena Breitenbach (Spielerin der 1. Frauenmannschaft): „Es hat mir viel Freude bereitet, zu sehen, wie motiviert die Kids dabei waren und wie schnell sie sich an den einzelnen Stationen verbessert haben. Solche Aktionen helfen extrem, junge Menschen für den Sport zu begeistern. Und wer weiß, vielleicht wird ja bei der Schultour einen zukünftige Bundesliga-Spielerin für den FCC entdeckt.“

In den nächsten Wochen und Monaten werden FCC und AOK PLUS gemeinsam weitere Schulen besuchen. Ihre Schule ist nicht dabei? Dann melden Sie sich bei uns per Mail an i.knipp@fc-carlzeiss-jena.de.

]]>
Thu, 29 Sep 2022 17:11:18 +0200
Jena trauert um Helmut Stein http://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/club-profis/details/jena-trauert-um-helmut-stein.html Der FC Carl Zeiss Jena hat einen weiteren großen Sohn seiner Fußballgeschichte verloren. Am vergangenen Samstag verstarb Helmut Stein im Alter von 79 Jahren. FCC Nachwuchs News FCC News Stein war bereits ein "Mentalitätsspieler", als es diesen Begriff noch gar nicht gab: ehrgeizig, willens- und zweikampfstark, auf nahezu jeder Position einsetzbar und dazu mit einem ausgesucht brillanten Kopfballspiel. Helmut Stein, der in Aschersleben geboren wurde und 1962 zum Halleschen FC wechselte, kam 1966 mit der Empfehlung von 24 Toren in 89 Oberliga-Spielen als Nationalspieler nach Jena. Helmut Stein trug insgesamt 22 Mal das Trikot der DDR-Nationalmannschaft und war zwischenzeitlich deren Kapitän. 

Mit dem FC Carl Zeiss Jena wurde Helmut Stein 2 Mal DDR-Meister (1968, 1970). In den Jahren 1972 und 1974 gewann er mit der Zeiss-Elf den FDGB-Pokal.

Insgesamt absolvierte Helmut Stein 298 Pflichtspiele (74 Tore) für den FCC – davon 215 Spiele (52) in der DDR-Oberliga, 30 Spiele (9) im Europapokal, 39 Pokalspiele (10) und 14 IFC-Spiele (3).

Nach seiner Laufbahn als Aktiver wirkte er bis zur Saison 1984/85 als Co-Trainer unter den Cheftrainern Hans Meyer, Bernd Stange und Dietmar Pfeifer. Er hatte somit Anteil am Gewinn des FDGB-Pokals 1980 und der darauffolgenden Europapokalsaison, in der der FCC bis ins Finale des Europacups der Pokalsieger vordrang. 

Mit Helmut Stein verliert der FC Carl Zeiss Jena einen seiner verdienstvollsten Spieler und einen angenehmen, verlässlichen und loyalen Menschen. 

Wir sind in Gedanken bei seiner Familie und Freunden.

In ehrendem Gedenken - der FC Carl Zeiss Jena.

]]>
Wed, 07 Sep 2022 14:55:32 +0200
"Freestyler" holen Titel im 42. "Köstritzer Fanclubturnier" http://www.fc-carlzeiss-jena.de/no_cache/news/club-profis/details/freestyler-holen-titel-im-42-koestritzer-fanclubturnier.html Zwei Jahre mussten die Fans des FCC bereits auf das 42. „Köstritzer“-Fanclubturnier um den Wanderpokal des FC Carl Zeiss Jena, organisiert vom Fanprojekt Jena und präsentiert von der „Köstritzer Schwarzbierbrauerei“, warten. FCC Nachwuchs News FCC News Nach dieser „Zwangspause“ konnte nun endlich wieder um Plätze und Pokale gekickt werden. 

Am Samstag, dem 3. September 2022 nahmen sieben Teams auf dem neuen Kunstrasenplatz des Ernst-Abbe-Sportfeldes am Turnier im Modus „Jeder gegen Jeden“ teil.  Schließlich setzte sich das Team „Freestyler“ mit 15 Punkten vor den „TiTANEN“ (11 Pkt., +6 Tore) und der „SG Handel“ (11 Pkt., + 3 Tore) durch.

Auf den weiteren Plätzen folgten „HArakiri-Turbine-Mix“, „Sektion Weimar“, „Horda Azzuro“ und „Mopeds Arche Noah“. Die Siegerehrung findet in der Halbzeitpause des Heimspiels gegen den VfB Halberstadt statt.  

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und DANKE an alle Teilnehmer und Organisatoren.

]]>
Tue, 06 Sep 2022 13:18:00 +0200