Berichte der Saison

FCC biegt früh auf Siegerstraße ein

Gegen den TSV Königshofen bog der FC Carl Zeiss Jena in der D-Junioren-Kreisoberliga Jena-Saale-Orla im Ernst-Abbe-Sportfeld früh auf die Siegerstraße ein. In der 2. Spielminute schoss Tristan Teuber nach schönem Solo den Führungstreffer; nach „feiner Vorarbeit“ von Max Koch legte Arian Kämmerle in der 7. Minute das zweite Tor nach. „Wir sind sehr gut gestartet – mit hohem Tempo und Druck“, berichtete Trainer Tom Bergmann. Kurz nach dem Doppelschlag flachte die Leistung der Jenaer aber ab: ungenaue Pässe, kein Zugriff bei Angriffen über die Außenbahnen. „Wir bringen den Gegner damit wieder ins Spiel“, sagte Bergmann kritisch – nach einem Eckball erzielte Königshofens Gino Schmidt in der 18. Minute den 2:1-Anschlusstreffer. Halbzeit. Eine Leistungssteigerung im zweiten Durchgang brachte den Klub zurück in die Erfolgsspur: In der 42. Minute belohnte sich Max Koch mit einem einen Treffer selbst; nach seiner Wiedereinwechslung schraubte Finn Ruppe das Ergebnis per Doppelpack zum 5:1-Endstand in die Höhe. „Wir waren klarer im Spielaufbau, starteten Angriffe durchs Zentrum und über die Flügel“, berichtete Bergmann zufrieden. In der zweiten Halbzeit erreichte die Mannschaft die gesteckten Ziele.

Der Blick in die Tabelle:
1. FC Carl Zeiss Jena U11 (13 Spiele, 36 Punkte, 74:21 Tore)
2. FC Thüringen Jena U13 (12, 25 59:30)

8. TSV Königshofen U13 (13, 15, 28:29).


Zeiss gewinnt das Gipfeltreffen

"Schweres Spiel gegen ebenbürtigen Gegner"

Das Gipfeltreffen in der D-Junioren-Kreisoberliga gewann der ältere E-Junioren-Jahrgang des FC Carl Zeiss Jena beim FC Thüringen Jena II mit 0:2. „Das war ein schweres Spiel; der Gegner war uns ebenbürtig“, sagte Trainer Dustin Simon. Luke Frießleben traf in der 25. Minute zur 0:1-Pausenführung; Philipp Peter erzielte in der Schlussminute (60.) das Tor zum Endstand. In der körperbetonten Partie gab es auf beiden Seiten nur wenige klare Torchancen. „Wir haben im Zentrum zu wenige Zweikämpfe gewonnen und waren über die Außenbahnen nicht effektiv genug“, resümierte Simon. Die guten Möglichkeiten der Gastgeber vereitelte im Gegenzug FCC-Torhüter Finn Ruppe. „Er hat uns den Sieg gerettet“, betonte der Trainer anerkennend.

Der Blick in die Tabelle:
1. FC Carl Zeiss Jena (12 Spiele, 33 Punkte, 69:20 Tore)
2. FC Thüringen Jena (12, 25, 59:30)
3. FC Chemie Triptis (11, 21, 37:19).


Jena holt Silbermedaille beim Radio-Chemnitz-Cup

Lilith Unger als beste Spielerin ausgezeichnet

Beim letzten Hallenturnier der Saison, dem „Radio Chemnitz Cup“, gewann der FC Carl Zeiss Jena die Silbermedaille. „Wir sind gut in das Turnier gestartet“, sagte Trainer Tom Bergmann und verwies auf Siege gegen Hof (2:0), Magdeburg (2:0), Chemnitz (4:3) und Aue (4:3). Der überraschend-deutliche 8:2-Erfolg gegen den Halleschen FC sei „Werbung für Jena“ gewesen, bekräftigte der Trainer. Mit „Soccer For Kids“ teilte der Klub nach einem 3:3 die Punkte. Einzig dem späteren Turniersieger SC Borea Dresden unterlagen die Blau-Gelb-Weißen mit 0:4.
FCC-Spielerin Lilith Unger wurde als eine von drei „besten Spielern“ des Turniers ausgezeichnet.


FC Carl Zeiss Jena mit Testspiel gegen Niedertreba

FCC gewinnt 15:1 gegen Max Kochs Heimatverein

Das kurzfristig anberaumte Testspiel gegen den SV Grün-Weiß Niedertrebra gewann der FC Carl Zeiss Jena klar mit 15:1. „Nach holprigem Start kamen wir immer besser ins Spiel“, berichtete Trainer Manfred Wimmer. Das Duell mit den Heimatverein von FCC-Spieler Max Koch entwickelte sich rasch zu einer Partie auf ein Tor – bereits zur Halbzeit führte Jena mit 8:0.

Offizielle Partner