Berichte der Saison

"Wir waren klar die bessere Mannschaft!"

FCC belohnt sich in 2. Halbzeit mit Toren

Einen 5:1-Erfolg landete der FC Carl Zeiss Jena in der D-Junioren-Talenteliga gegen den SSV 07 Schlotheim. „Wir waren klar die bessere Mannschaft“, sagte Trainer Marcel Waldau. Mit der ersten Halbzeit haderte der Trainer jedoch: Seine Mannschaft habe sich schwer getan, dabei zwar eine Vielzahl von Chancen kreiert, diese aber nicht genutzt. Theodor Mohorn brachte den Klub in der 19. Minute im Ernst-Abbe-Sportfeld in Führung; unmittelbar vor der Pause erzielte Schlotheims Moritz Wagner den zwischenzeitlichen Ausgleich. Im zweiten Durchgang wurde Jena gefährlicher, die Mannschaft belohnte sich mit Toren: Fritz Fiedler (42.), Dustin Krüger (46.), Jean Miguel Boog (53.) und Elias Hecker (60.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. „Die Spielweise in der zweiten Halbzeit war sehr ordentlich. Wir hatten gute Tempowechsel und haben hochverdient gewonnen“, sagte Waldau.

Der Blick in die Tabelle:
1. JFC Gera (15 Spiele, 42 Punkte, 87:14 Tore)
2. FC Rot-Weiß Erfurt (15, 40, 122:11)
3. SV Germania Illmenau (15, 31, 56:21)
4. FC Carl Zeiss Jena (14, 26, 56:27)
5. ZFC Meuselwitz (13, 19, 33:56)
6. SSV 07 Schlotheim (14, 18, 28:30).


Ein "ungefährdeter und verdienter" Auswärtssieg

Mannschaft will an Chancenverwertung arbeiten

Beim 1. SC 1911 Heiligenstadt gelang dem FC Carl Zeiss Jena ein „ungefährdeter und verdienter 0:5-Auswärtssieg“ in der D-Junioren-Talenteliga. Fritz Fiedler brachte den Klub in der vierten Minute in Führung, Brooklyn Menge (6.) legte nach. In der 27. Minute traf Alexander Reiche zum 0:3-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel schraubten Darian Unger (40.) und Theodor Mohorn (52.) das Ergebnis in die Höhe. Zwar erarbeiteten sich die Blau-Gelb-Weißen im strömenden Regen viele Möglichkeiten, aber: „Wir haben viele hochkarätige Chancen liegen lassen – schade“, sagte Trainer Marcel Waldau. An der konsequenten Chancenverwertung müsse die Mannschaft nun arbeiten.

Der Blick in die Tabelle:
1. JFC Gera (14 Spiele, 39 Punkte, 85:13 Tore)
2. FC Rot-Weiß Erfurt (13, 37, 110:9)
3. SV Germania Illmenau (14, 28, 53:21)
4. FC Carl Zeiss Jena (13, 23, 51:26)

7. 1. SC 1911 Heiligenstadt (14, 14, 24:69).


Umkämpftes Thüringen-Derby im Paradies

FCC hinterlässt positiven Eindruck

„Es war ein sehr umkämpftes Spiel, dass den Namen Derby wirklich verdient hat“, sagte Trainer Marcel Waldau. Im Ernst-Abbe-Sportfeld unter lag seine Mannschaft dem Tabellenführer der D-Junioren-Talenteliga, dem FC Rot-Weiß Erfurt, mit 0:3. In der eher ausgeglichenen ersten Halbzeit geriet der FCC infolge einer Standard-Situation durch Oskar Prokopp in der 17. Minute in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel erarbeitete sich Jena mehr Spielanteile: „Wir haben in den ersten 20 Minuten das bessere Spiel gemacht, haben uns Chancen erarbeitet, aber verpassen es, ein Tor zu machen“, berichtete Waldau. Die hochkarätigste Möglichkeit zerschellte am Pfosten. Binnen drei Minuten entschieden die Gäste die Partie: Felix Linghammer (54./57.) schraubten das Ergebnis zum Endstand in die Höhe. „Bitter“, betonte Waldau. Zwar habe sich seine Mannschaft nicht belohnen können. Doch am Ende überwiegen die positiven Eindrücke: „Diese Einstellung, die wir an den Tag gelegt haben, brauchen wir nun für den Rest der Rückrunde – dann werden wir uns weiterentwickeln“, sagte Waldau.

Der Blick in die Tabelle:
1. FC Rot-Weiß Erfurt (13 Spiele, 37 Punkte, 110:9 Tore)
2. JFC Gera (13, 36, 78:13)
3. SV Germania Illmenau (13, 25, 52:21)
4. FC Carl Zeiss Jena (12, 20, 46:26)
5. SSV 07 Schlotheim (12, 18, 27:24).


Zeiss wird Zweiter beim Hallenturnier in Neustadt

Unglückliche Niederlage im Endspiel

Beim U13-Hallenturnier in Neustadt bei Coburg wurde der FC Carl Zeiss Jena Zweiter. Im Finale unterlag die Mannschaft im Neunmeter-Schießen gegen den FC Schweinfurt. „Eigentlich haben wir das Spiel dominiert, dann aber vergessen das Tor zu machen“, sagte Trainer Marcel Waldau. Die Niederlage letztlich unglücklich gewesen.


Carl Zeiss wird Zweiter beim Rhön-Cup

Zeiss beweist Moral im Endspiel

Beim 11.Rhön-Cup der 1. JFG Rhön belegte der FC Carl Zeiss Jena den zweiten Platz. Im Finale des Futsal-Turniers unterlag die Mannschaft des Trainerduos Marcel Waldau und Marian Rennert der „starken Mannschaft“ des TSV Großbardorf. Dabei bewiesen die Blau-Gelb-Weißen im Endspiel Moral: „Wir hatten 14 Sekunden vor dem Ende noch mit zwei Toren zurück gelegen und dann noch den Ausgleich geschafft“, sagte Marcel Waldau. Im anschließenden Sechsmeter-Schießen hatten die Jenaer das Nachsehen.

Offizielle Partner