Das FCC-Nachwuchstelegramm

29.05.2019

U17 (Foto) gewinnt das Derby - U16 klettert spielt dank Platz 2 um Platz 3 - U15 startet in Wochen der Entcheidung - U14 besiegt Ilmenau - U13 schlägt Nordhausen klar - U12 gewinnt Verbandsliga - U11 ist Meister - U10 mit picke-packe-vollem Wochenende -

U17
Am Ende sangen und tanzten die Spieler ausgelassen auf dem fremden Rasen: "Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!" Der FC Carl Zeiss Jena gewann das Derby in der B-Junioren-Regionalliga Nordost beim FC Rot-Weiß Erfurt klar mit 0:3. Gegen die tiefstehenden und auf Konter lauernden Gastgeber, gingen die Blau-Gelb-Weißen in der 24. Minute in Führung. David Brähler verwandelte einen Foulelfmeter souverän zum 0:1-Pausenstand. Die Gastgeber kamen bloß während einer kurzen Phase, in der die Jenaer etwas nachließen, zu – Trainer Daniel Wölfel – „zwei halben Chancen“ nach Standardsituationen.

In der zweiten Halbzeit spielte Erfurt offensiver als noch im ersten Durchgang. Derweil haderte Daniel Wölfel zunächst mit dem Spiel seiner Männer. „Wir haben das Ergebnis eher verwaltet, als weiter nach vorn zu spielen“, sagte er und wechselte daraufhin auf drei Positionen. Und schließlich baute Jena den Vorsprung in der 61. Minute mit einem zielstrebig ausgeführten Angriff aus: David Brähler flankte den Ball passgenau auf den eingewechselten Maximilian Müller, der das Spielgerät per Kopf ins Tor beförderte. Nur vier Minuten danach drang Florian Nieswandt mit seiner ersten Aktion in den Erfurter Strafraum ein; sein Passspiel unterband ein rot-weißer Verteidiger mit der Hand – und auch den zweiten Strafstoß verwandelte David Brähler. Diesmal zum Endstand. „Wir haben deutlich gezeigt, dass wir trotz der bereits gewonnenen Meisterschaft das Spiel nicht herschenken, sondern weiter Gas geben“, sagte Daniel Wölfel.

Am Sonntag (Ernst-Abbe-Sportfeld, Platz 3, 14 Uhr) empfängt der FCC die akut abstiegsbedrohte U16 des 1. FC Union Berlin im Paradies. Die Berliner brauchen einen Sieg, um die letzte Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. „Das wird ein richtig ekliges Spiel“, sagt Wölfel. Doch seine Spieler werden alles daran setzen, damit die Heimweste auch am letzten Spieltag der Saison weiß bleibt.

Der Blick in die Tabelle nach 25 von 26 Spieltagen:
1. FC Carl Zeiss Jena (62 Punkte, 66:22 Tore)
2. Hallescher FC (52, 50:24)
3. 1. FC Magdeburg (49, 56:27)

9. SG Dynamo Dresden II (27, 33:50)
10. FC Rot-Weiß Erfurt (26, 33:43)
11. FC Hertha 03 Zehlendorf (25, 28:49)
–-
12. 1. FC Union Berlin II (24, 29:55).

U16
Am letzten Spieltag der Saison eroberte der FC Carl Zeiss Jena den zweiten Platz in der B-Junioren-Verbandsliga Staffel 1. Am Wochenende gewannen die Blau-Gelb-Weißen von Trainer Sven Harnisch beim SV Empor Erfurt mit 1:12 und zogen damit am punktgleichen SC 1903 Weimar, der das Spitzenspiel gegen Staffelsieger JFC Gera mit 1:3 verlor, vorbei. Mit einem blitzschnellen und lupenreinen Hattrick brachte Azad Kacar (1./4./6.) die Zeiss-Elf in Führung. In der 9. Minute erzielte Erfurts Maximilian Weber den Anschlusstreffer. Unmittelbar vor der Pause stellte Florian Nieswandt den bisherigen Abstand wieder her – 1:4. Nach dem Seitenwechsel schraubte Florian Nieswandt das Ergebnis seinerseits mit einem ebenso lupenreinen und blitzschnellen Hattrick (41./45./47.) in die Höhe. Adrian Steffen (51.), Ron Wachs (53./66.), Maximilian Zachert (75.) und abermals Azad Kacar (80.) trafen zum Endstand.

Als Tabellenzweiter der Staffel ist der FC Carl Zeiss Jena für das „Spiel um Platz 3“ der Landesmeisterschaft qualifiziert. Gegner im Wettstreit um Bronze ist der FSV Wacker 90 Nordhausen, der Tabellenzweite der B-Junioren-Verbandsliga Staffel 2.
Im „Spiel um Platz 1“ stehen sich die Staffelsieger JFC Gera und FC Rot-Weiß Erfurt II gegenüber.

Die Abschlusstabelle nach 22 von 22 Spieltagen:
1. JFC Gera (61 Punkte, 106:18 Tore)
2. FC Carl Zeiss Jena (49, 118:24)
3. SC 1903 Weimar (49, 90:30)
4. SV Blau-Weiß 90 Neustadt/Orla (44, 70:42)
5. ZFC Meuselwitz (43, 84:47)
6. SV Schott Jena (42, 82:34)
7. FC Einheit Rudolstadt (27, 42:65)
8. SV Jena-Zwätzen (24, 40:65)
9. FC Saalfeld (17, 29:82)

10. BSG Wismut Gera (12, 26:130)
11. SV Eintracht Eisenberg (11, 27:96)
12. SV Empor Erfurt (5, 18:109).

U15
Der FC Carl Zeiss Jena blieb auch am letzten Spieltag der C-Junioren-Verbandsliga Staffel 2 ohne Punktverlust und errang im 22. Spiel den 22. Sieg. Das Gastspiel beim ESV Lok Erfurt gewann der FCC mit 0:15. Nach acht Spielminuten führte Jena bereits mit fünf Toren und bis zur Pause mit zehn Toren Vorsprung. Bester Torschütze war Nick Höfer mit sechs Treffern (2./7./14./19./24./61.). Zudem trugen sich auf dem „Lok-Sportplatz“ in Daberstedt Josia-Levi Walther (1./3.), Milan Dörr (8./35.), Justin Smyla (16./65.), Yannek Hofmann (48./68.) und Vincent Miclo (50.) in die Torschützenliste ein.

Die Abschlusstabelle nach 22 Spieltagen:
1. FC Carl Zeiss Jena (66 Punkte, 175:5 Tore)
2. JFV Eichsfeld Mitte (52, 85:33)
3. FC Rot-Weiß Erfurt II (41, 68:35)
4. FC Borntal Erfurt (39, 56:51)
5. SSV 07 Schlotheim (33, 43:45)
6. 1. SC 1911 Heiligenstadt (32, 62:60)
7. FC Erfurt Nord (29, 32:49)
8. JFV 1. FC Süd 012 Eichsfeld (26, 50:48)
9. WSG „Thüringer Wald“ Zella-Mehlis (24, 43:80)

10. FSV Wacker 03 Gotha (20, 49:82)
11. ESV Lok Erfurt (12, 31:102)
12. FSV Wacker 90 Nordhausen (2, 20:124).

Am „Vatertag“ trifft unsere Mannschaft auf den FC Rot-Weiß Erfurt. In der Landessportschule Bad Blankenburg ermitteln die Sieger der beiden Verbandsliga-Staffel im direkten Duell den Landesmeister. Nur der Sieger dieser Partie darf an der Aufstiegsrelegation zur C-Junioren-Regionalliga Nordost teilnehmen (23./30. Juni 2019).

  • Termin: 30. Mai 2019 – Platz 1 /Sportschule Bad Blankenburg (Wirbacher Straße 10) - Anstoß: 11 Uhr

U14
Einen 3:2-Sieg errang der FC Carl Zeiss Jena in der C-Junioren-Verbandsliga Staffel 1 gegen den SV Germania Ilmenau. „Wir sind gut ins Spiel gekommen“, sagte Trainer Robin Fleischer, der an diesem letzten Spieltag übrigens gleich fünf D-Junioren aufbot. Von Beginn an setzten seine Jungs die Vorgaben um und den Gegner früh unter Druck. Bereits in der 4. Spielminute ging Jena in Führung: Den Freistoß von Darian Unger verwandelte Yannick Schneider per Kopf. Motiviert drängten die Blau-Gelb-Weißen auf den nächsten Treffer – zunächst erfolglos: Zuerst parierte SV-Torhüter Robert Geier einen Foulelfmeter sowie einen Torschuss von Maxim Bevz nach schnellem Konter; danach kratze ein Verteidiger der Gäste den von Fritz Fiedler geschossnen Ball in höchster Not von der Torlinie. „Da waren eigentlich gute Chancen da“, sagte Robin Fleischer, der mit der Qualität einiger Abschlüsse haderte. Den Gästen gelangen im ersten Durchgang oft nur unkontrollierte Befreiungsschläge, die die Zeiss-Elf in der Regel schnell wieder unter Kontrolle brachte. In der 24. Minute allerdings eroberte Ilmenau infolge einer Unachtsamkeit im Jenaer Spielaufbau den Ball, den SV-Stürmer Dan Bartholome ins Tor schoss – 1:1. Die Antwort des FCC folgte prompt: Luca Müller drosch das Spielgerät in der 31. Minute aus der zweiten Reihe ins linke obere Eck. „Gut gemacht“, sagte Fleischer froh.

Direkt nach dem Seitenwechsel fehlte den Jenaern dann kurzzeitig die Aggressivität gegen den Ball, die Mannschaft kam nicht gut in Zweikämpfe hinein – und kassierte den Ausgleich: In der 47. Minute veredelte Ilmenaus Philipp Oschmann einen langen Ball zum 2:2. Jena wechselte, überwand die Schwächephase. Die Mannschaften begegneten sich fortan auf Augenhöhe: „Auf beiden Seiten gute Ansätze, aber keine klaren Chancen“, resümierte Robin Fleischer. Als die Gäste zum Ende der Partie jedoch damit begannen, das Unentschieden zu verwalten, drängte der FCC auch weiterhin unermüdlich auf den Sieg – und belohnte sich schließlich in der letzten Aktion des Spiels selbst: Darian Unger überspielte in der dritten Minute der Nachspielzeit die Ilmenauer Abwehrkette, Timon Brömel leitete den auftropfenden Ball weiter zu Yannik Schneider, der das Spielgerät entschlossen per Direktabnahme in die Maschen drosch.

Die Abschlusstabelle nach 22 Spieltagen:
1. FC Rot-Weiß Erfurt (61, 192:13)
2. JFC Gera (54, 88:18)
3. FC Carl Zeiss Jena (52, 161:27)
4. SV Wacker 04 Bad Salzungen (44, 92:46)
5. ZFC Meuselwitz (42, 80:71)
6. SV Germania Ilmenau (37, 62:33)
7. Lusaner SC 1980 (25, 41:99)
8. FC Thüringen Jena (24, 38:99)
9. BSG Wismut Gera (22, 38:101)


10. SV Blau-Weiß 90 Neustadt/Orla (16, 34:93)
11. SpG Helba (7, 17:98)
12. SV Schmölln (6, 14:159).

U13
Im Ernst-Abbe-Sportfeld schlug der FC Carl Zeiss Jena den FSV Wacker 90 Nordhausen in der D-Junioren-Talenteliga Thüringen mit 8:2. Richard Rühling (4.) und Darian Unger (23.) brachten den Klub zur Pause mit 2:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel schraubten Theodor Mohorn (46.), Lennard Grahmann (51./59.), David Kerstner (52./56.) und Elias Hecker (54.) das Ergebnis zum zwischenzeitlichen 8:0 in die Höhe. In der Schlussphase kamen die Gäste in in kurzer Folge zu den Anschlusstreffern (61./67.).

Der Blick in die Tabelle nach 20 von 22 Spieltagen:
1. FC Rot-Weiß Erfurt (55 Punkte, 177:16 Tore)
2. JFC Gera (53, 105:20)
3. FC Carl Zeiss Jena (44, 106:34)
4. SV Germania Ilmenau (38, 67:28)

10. FSV Wacker 90 Nordhausen (17, 47:106).

U12
Der FC Carl Zeiss Jena feierte mit einem 1:1-Unentschieden den Sieg in der D-Junioren-Verbandsliga Staffel 4. Den ausführlichen Spielbericht findet ihr hier.

U11
Der FC Carl Zeiss Jena schlug den JFC Saale-Orla in der D-Junioren-Kreisoberliga im Ernst-Abbe-Sportfeld mit 4:3. Den ausführlichen Bericht über das erste Heimspiel unseres älteren E-Junioren-Jahrgangs nach dem Gewinn der Meisterschaft findet ihr hier.

U10
Zu Beginn des Wochenendes empfingen die jüngeren E-Junioren unseres FC Carl Zeiss Jena den SV Bannewitz zum Testspiel im Paradies. Die Nachwuchsfußballer aus der Nähe von Dresden machten auf ihrer Reise in die Landessportschule Bad Blankenburg Station in Jena. Am Ende gewannen die Blau-Gelb-Weißen den Vergleich mit 6:5. „Es war ein gutes Spiel“, sagte Trainer Sebastian Beil. Zunächst war Jena gar mit 5:1 in Führung gegangen. Zum Ende machten es die Kinder noch einmal spannend. "Die Jungs hatten Spaß und haben sich reingehauen; es waren teilweise sehr gute Spielzüge dabei“, sagte Beil.

Zum Abschluss des Wochenendes reiste Jena zum gut besetzen Leistungsvergleichsturnier ins Erzgebirge. Der FCC traf dort auf Gastgeber FC Erzgebirge Aue, den Halleschen FC, die SpVgg Bayern Hof und den 1. FC Lok Leipzig. Auf dem Kleinfeld spielten die Mannschaften im Modus „Jeder gegen Jeden“ für jeweils 30 Minuten ohne Schiedsrichter gegeneinander. „Es war eine tolle Atmosphäre“, sagte Sebastian Beil.

  • Im Auftaktspiel gegen Lok kam Jena nur schwer in Tritt. „In der Defensive waren die Abstände zu groß. Deswegen konnten sich die Leipziger gut durchspielen“, resümierte der Trainer. Zeiss verlor die Partie mit 1:2.
  • Gegen Halle standen die Blau-Gelb-Weißen defensiv kompakt, eroberten viele Bälle und verwerteten ihre Chancen – das Ergebnis: fünf Tore geschossen, kein Tor kassiert. Sebastian Beil: „Das haben sie wirklich sehr sehr gut gemacht!“
  • Gegen Aue agierte der FCC ähnlich gut und gewann mit 3:0.
  • Im Wettstreit mit Hof schwanden die Kräfte der Jenaer. „Tempo und Konzentration waren nicht mehr ganz so hoch. Es haben sich Fehler eingeschlichen“, konstatierte der Trainer. Dennoch: Zeiss gewann mit 3:2.

Zwischen dem Testspiel am Freitag und dem Leistungsvergleich am Sonntag, forderte der Alltag in der E-Junioren-Kreisoberliga Staffel A die volle Aufmerksamkeit der jungen Talente. Ihr Gastspiel beim SV Jena-Zwätzen II gewannen sie „auf holprigem und harten Geläuf“ mit 0:5. Auch diesmal hatte die Trainer Norbert Beckert und Sebastian Beil ihren Schützlingen Aufgaben mitgegeben. Kurzum: Kompaktes Balljagen in der Defensive und offensiv ein schnelles zielstrebiges Spiel in die Tiefe Richtung Tor. In der ersten Halbzeit war die Umsetzung noch nicht optimal: Die Abstände seien zu groß gewesen; zudem habe der Druck auf die Zwätzener gefehlt. Nach dem Seitenwechsel kam der FC Carl Zeiss Jena wesentlich besser ins Spiel hinein. „Wir sind dann zu unseren Torchancen und Toren gekommen“, sagte Sebastian Beil zufrieden.
Die Torschützen: Anton Heinrich (18.), Ansgar Trinks (28./37.), Linus Kretzschmar (37.) und Oskar Goßrau (48.).

Der Blick in die Tabelle nach 19 von 20 Spieltagen:
1. SV Lobeda 77 II (57 Punkte, 197:18 Tore)
2. SV Eintracht Eisenberg (47, 136:21)
3. FC Thüringen Jena (46, 85:33)
4. FC Carl Zeiss Jena (36, 95:42)
5. SV Schott Jena (35, 72:53)
6. SV Jena-Zwätzen II (29, 69:47).

Offizielle Partner