FCC goes Futsal!

28.05.2020

Rückblick: Die Anfänge beim FCC (Teil 1)

Heute starten wir mit einem Rückblick auf ein noch sehr junges Projekt: Die Futsal Mannschaft des FC Carl Zeiss. In vier Teilen möchten wir Euch die Mannschaft vorstellen, den Verlauf der ersten Saison in der NOFV Futsal-Regionalliga resümieren und einen Ausblick wagen.

Zunächst erst einmal allgemein zur Sportart Futsal: Gespielt wird in der Halle im "5 gegen 5" inklusive Torhüter. Es werden zwei Halbzeiten mit einer Nettospielzeit von jeweils 20 Minuten absolviert, wobei jede Mannschaft eine Auszeit nehmen kann. Das Besondere ist vor allem das Spielgerät. Ein Ball der Größe 4 mit einem verdichteten Kern sorgt dafür, dass kein Prellen bzw. Springen des Balls möglich wird, was das Spiel extrem beschleunigt. Futsal zeichnet sich insgesamt vor allem durch seine Dynamik und der damit einhergehenden technisch anspruchsvollen Spielweise aus. 

Doch wie kam es zur Gründung des Teams beim FCC?

Das Projekt war schon länger Thema beim FCC. Initiatoren waren dann schlussendlich der Landesauswahl-Trainer Futsal des TFV, Claudio Mußler, sowie Stefan Treitl, der Leiter der Individualisierung im NWLZ und Lutz Rösner vom Landessportbund Thüringen. Im Mai letzten Jahres wurde der Cheftrainer Dominik Naujoks engagiert, und das Projekt wurde zunehmend konkretisiert. Dabei bildeten vier Spieler mit Futsal-Erfahrung die Grundlage der Mannschaft, die durch eine Spielerakquise vor allem an der Friedrich-Schiller-Universität nach und nach verstärkt wurde. 

Am 18. Juni 2019 fand dann, nur zwei Monate vor dem ersten Punktspiel in der höchsten deutschen Spielklasse, das erste offizielle Mannschaftstraining statt. Da der Großteil der Spieler nur wenig bis gar keine Futsal-Erfahrung hatte, standen zunächst die Grundlagen des Futsals auf dem Trainingsplan. Das erste Testspiel gegen die damalige Erfurter Mannschaft von Spirit of Football folgte kurz darauf. Das erste Punktspiel war gleichzeitig das erste Heimspiel in der Halle des SBSZ Jena-Göschwitz, und der Gegner war kein geringerer als die stark etablierte Mannschaft vom Charlottenburger FC Hertha 06. Das neugegründete Team präsentierte sich jedoch sehr ordentlich und konnte sogar zwei eigene Tore zur 2:8 Niederlage beisteuern. Im zweiten Spiel konnte die Mannschaft ihre ordentliche Leistung bestätigen und sogar den ersten Punkt in der Geschichte des FCC Futsals gegen den SC Borea Dresden holen. Die positive Entwicklung hielt an, und im dritten Spiel krönte man die ersten Wochen mit einem deutlichen Heimsieg gegen den Heidenauer SV.

Aber was bringt der Futsal denn dem FCC?

Futsal als dynamische und anspruchsvolle Version des Hallenfußballs, aus dem südamerikanischen Raum stammend, verlangt nach technisch hochklassigen Spielern. Dabei kann Futsal zum einen als Trainingsform für den Fußball hilfreich sein, um beispielsweise die Handlungsschnelligkeit, Vororientierung oder das Eins-gegen-Eins zu schulen, wobei langfristig die Integration in das NWLZ als Ziel besteht. Darüber hinaus soll die sportliche Attraktivität des Futsals selbst mit einer Jenaer Mannschaft in der höchsten deutschen Spielklasse gewährleistet werden. Derzeit ist das die NOFV Futsal-Regionalliga, bis die geplante Futsal Bundesliga gegründet wird. Das langfristige Ziel des FCC wird dann darin bestehen, in diese Bundesliga aufzusteigen. Das Projekt Futsal folgt zudem dem Motto des Vereins #MehralsFußball.

Als Einstieg soll es das erst einmal gewesen sein. In der nächsten Woche schauen wir dann gemeinsam auf die weitere sportliche Entwicklung des Teams.

Offizielle Partner