FCC sammelt Schuhe für Uganda und hofft auf weitere Unterstützung

18.03.2021

Unser FC Carl Zeiss Jena, der seit 2020 mit einem Schulprojekt im Dorf Mbuye in Uganda kooperiert, will mit „Hilfe zur Selbsthilfe“ die Startchancen der jungen Menschen dort verbessern.

Ziel ist es u.a., den Frauenfußball in Uganda zu entwickeln und dabei etwas zu helfen, die Rechte der Frauen in Uganda zu stärken und natürlich die vielen Kinder und Jugendlichen, die den Fußball lieben wie wir, bei der Ausrüstung zu unterstützen.

So wurden bereits im vergangenen Jahr nach dem Ausrüsterwechsel zu Macron nicht mehr benötigte, aber absolut neuwertige Trikots und Bälle nach Afrika geschickt. Nun soll im zweiten Schritt ermöglicht werden, Trainer in Uganda zu schulen und so einen Wissenstransfer zu schaffen.

Übrigens: Der FCC hat gemeinsam mit der Kinder- und Jugendfußballstiftung Jena aufgerufen, noch tragbare Fußballschuhe zu spenden.

Besonders fleißig waren hierbei die Kinder unserer Partnerschule "An der Trießnitz", die gleich mehrere Kisten teils noch ungetragenen Schuhwerks spendeten!

Schulleiter Norbert Beckert: „Wir freuen uns, dass sich so viele Familien beteiligt haben. Das ist einfach großartig und eine überwältigende Resonanz."

Übrigens: Fans, die Fußballschuhe übrig haben, können diese gern in der FCC-Geschäftsstelle im Stadion abgeben. Das gilt übrigens auch für Spenden von Trainingsmaterialien und Sportbekleidung.

Diese Sachen sollen einem weiteren vom FCC unterstützten Hilfsprojekt (Global United FC) in Lesotho und Südafrika dabei helfen, kostenfreie Fußballcamps für Jungen und Mädchen anbieten zu können.

Offizielle Partner