Jena trauert um Helmut Stein

07.09.2022

Der FC Carl Zeiss Jena hat einen weiteren großen Sohn seiner Fußballgeschichte verloren. Am vergangenen Samstag verstarb Helmut Stein im Alter von 79 Jahren.

Stein war bereits ein "Mentalitätsspieler", als es diesen Begriff noch gar nicht gab: ehrgeizig, willens- und zweikampfstark, auf nahezu jeder Position einsetzbar und dazu mit einem ausgesucht brillanten Kopfballspiel. Helmut Stein, der in Aschersleben geboren wurde und 1962 zum Halleschen FC wechselte, kam 1966 mit der Empfehlung von 24 Toren in 89 Oberliga-Spielen als Nationalspieler nach Jena. Helmut Stein trug insgesamt 22 Mal das Trikot der DDR-Nationalmannschaft und war zwischenzeitlich deren Kapitän. 

Mit dem FC Carl Zeiss Jena wurde Helmut Stein 2 Mal DDR-Meister (1968, 1970). In den Jahren 1972 und 1974 gewann er mit der Zeiss-Elf den FDGB-Pokal.

Insgesamt absolvierte Helmut Stein 298 Pflichtspiele (74 Tore) für den FCC – davon 215 Spiele (52) in der DDR-Oberliga, 30 Spiele (9) im Europapokal, 39 Pokalspiele (10) und 14 IFC-Spiele (3).

Nach seiner Laufbahn als Aktiver wirkte er bis zur Saison 1984/85 als Co-Trainer unter den Cheftrainern Hans Meyer, Bernd Stange und Dietmar Pfeifer. Er hatte somit Anteil am Gewinn des FDGB-Pokals 1980 und der darauffolgenden Europapokalsaison, in der der FCC bis ins Finale des Europacups der Pokalsieger vordrang. 

Mit Helmut Stein verliert der FC Carl Zeiss Jena einen seiner verdienstvollsten Spieler und einen angenehmen, verlässlichen und loyalen Menschen. 

Wir sind in Gedanken bei seiner Familie und Freunden.

In ehrendem Gedenken - der FC Carl Zeiss Jena.

 

 

 

Offizielle Partner